Kanu Club Bad Dürrenberg e.V.

60. Deutsche Meisterschaft im Wildwasserrennsport

Vom 28. bis 31. Mai trafen sich ca. 250 Kanuten und kämpften auf der Brandenberger Ache in Kramsach um den Titel des Deutschen Meisters.

Auf einer der schönsten naturbelassenen Wildwasserstrecken der nördlichen Alpen wurden die Rennen im Sprint und Classic gefahren. Auf den Weg nach Österreich wagte sich nur Dirk Zbeczka vom KC Bad Dürrenberg e.V.. Nach seinem guten dritten Platz beim Rennen in Fulda, wollte er sich auch hier beim nationalen Höhepunkt dem Wettkampf stellen. Bei wechselhaften Wetter und stark ansteigendem Pegelstand wurde es sehr schwer die technisch anspruchsvollen Strecken ohne Kenterung und so schnell wie möglich zu meistern. An den vier Wettkampftagen startete Dirk in vier Kategorien. Bei seinem Einzelrennen der Altersklasse C1 war das Starterfeld traditionell nicht so dicht besetzt. Also bestand die Hauptaufgabe das Ziel ohne Zwischenfälle zu erreichen. Im Sprint und Classicrennen konnte sich Dirk die Bronzemedaille sichern. Mitstreiter in diesem Rennen waren der aktuelle Bundestrainer Gregor Simon und der mehrfache Weltmeister im C2 Jörg Cosich.

Als Renngemeinschaft Sachsen Anhalt im C2, belegte Dirk Zbeczka mit Kai Sager vom MSV Buna Schkopau einen 8.Platz. Dieses Rennen wurde in der Leistungsklasse gefahren. Neben ihren Qualifikationsläufen bestritt die Zeitzerin Julia Neitz mit Dirk Zbeczka noch ein Rennen im C2 mixed. Dieses konnten beide deutlich für sich entscheiden und die Goldmedaille gewinnen. Julia qualifizierte sich in Kramsach bei ihrem Hauptrennen für das deutsche Weltcupteam, wobei wir ihr viel Erfolg wünschen.

Felix Zbeczka, für den MSV Buna Schkopau startend, belegte bei den Schülern im C2 den vierten Platz.

Insgesamt betrachtet, ein sehr gutes Ergebnis für unseren Sportler.

Hier geht´s zu den Bildern!

D.Z.