zurück zurück zurück

Trainingslager am Bleilochstausee

Wie in jedem Jahr, stand auch diesen Sommer ein Trainingslager an. Auf der Tagesordnung stand die Verbesserung der Ausdauer, der Paddeltechnik und der Abläufe in den Mannschaftsbooten.

Damit man unter optimalen Bedingungen trainieren konnte, wurde das Trainingslager wieder am Bleilochstausee bei Bad Lobenstein durchgeführt. Die Natur und Ruhe garantieren einen hohen Trainingserfolg.

Am 15.07.2017 traf man gegen 9:00 Uhr sich am Bootshaus um die letzten Gepäckstücke zu verstauen. Kurz darauf setzte sich die Kolonne in Bewegung. Am Trainingslager nahmen 7 Kinder und 3 Betreuer teil. Angekommen bei WSV Rosenthal e.V. wurden sofort die Zelte aufgebaut. Dies gestaltete sich durch den schieferhaltigen Untergrund etwas schwierig. Am selben Tag wurde noch eine erste Trainingseinheit absolviert und die Schönheit der Natur bestaunt.

Im Laufe der Woche bestand der Tagesablauf nicht nur aus Laufen, Boot fahren und weiteren sportlichen Aktivitäten, sondern auch aus Spaß und Abwechslung. Am 12.07.2017 schoben wir einen freien Tag ein. Ein Besuch an der Saalequelle stand auf dem Programm. Anschließend besuchten wir das Labyrinth am Untreusee in Hof. Bevor wir uns in das Abenteuer stürzten, haben wir uns im Restaurant „Seeblick“ mit italienischen Spezialtäten gestärkt. Unter einer dicken Wolkendecke machten wir uns auf den Weg zum Labyrinth und bestritten spontan einen Wettlauf durch ein Klettergerüst. Aber jetzt, endlich ging es ins Labyrinth. Ziel war es, vier Stempel zu finden und sich so viele Bilder wie möglich zu merken und am Ausgang anzukreuzen. UND: Es begann zu regnen.

Nach ca. 55 min erreichten die Betreuer als erstes den Ausgang und erzielten eine Punktzahl von 357. Laut dem Betreiber ist das das beste Ergebnis seit langem.

Durch das hohe Trainingspensum beim paddeln konnten wir viel testen und tüfteln. So entstanden neue Mannschaften und das Zusammenspiel zwischen den Bootsbesatzungen klappte sehr gut.

Die Übungsleiter sind sehr zufrieden, da die ersten Zeitnahmen auf dem heimischen Gewässern besser ausfielen als gedacht.